Zum Inhalt

Zur Navigation

Schriftgröße

Klicken Sie hier, um die Social-Media-Schaltflächen einzublenden. Bitte beachten Sie, dass über diese Funktionen benutzerbezogene Daten an Dritte übertragen werden können. Klicken Sie hier, um die Social-Media-Schaltflächen einzublenden. Bitte beachten Sie, dass über diese Funktionen benutzerbezogene Daten an Dritte übertragen werden können. Klicken Sie hier, um die Social-Media-Schaltflächen einzublenden. Bitte beachten Sie, dass über diese Funktionen benutzerbezogene Daten an Dritte übertragen werden können.

top

 

Retinierte und verlagerte Zähne

Von einem retinierten Zahn spricht man dann, wenn dieser sich zwar richtig liegend im Kiefer befindet und nicht oder nicht ganz (= teilretiniert) - meist wegen zu geringem Platzangebot - in die Mundhöhle durchbrechen kann. Liegt der Zahn zusätzlich noch an einer falschen Stelle im Kiefer, so spricht man von einem retinierten und verlagerten Zahn.

Die häufigste Form einer Retention sind die Weisheitszähne, gefolgt von den oberen Eckzähnen.

Um einen Zahn an die richtige Stelle zu bringen ist eine Therapie mit der festsitzenden Zahnspange notwendig.

Der retinierte Zahn wird dabei operativ freigelegt und ein kleines Metallknöpfchen an die Zahnkrone geklebt. An diesem ist eine kleine Kette befestigt, über die eine Verbindung zwischen Zahn und Zahnspange hergestellt wird, sodass ein Zug ausgeübt werden kann und der Zahn an seine richtige Stelle eingeordnet wird.