Zum Inhalt

Zur Navigation

Schriftgröße

Klicken Sie hier, um die Social-Media-Schaltflächen einzublenden. Bitte beachten Sie, dass über diese Funktionen benutzerbezogene Daten an Dritte übertragen werden können. Klicken Sie hier, um die Social-Media-Schaltflächen einzublenden. Bitte beachten Sie, dass über diese Funktionen benutzerbezogene Daten an Dritte übertragen werden können. Klicken Sie hier, um die Social-Media-Schaltflächen einzublenden. Bitte beachten Sie, dass über diese Funktionen benutzerbezogene Daten an Dritte übertragen werden können.

top

 

Symptome von Parodontitis

Schmerzen treten selten und nur bei bestimmten Formen der Parodontitis auf, daher sollten Sie bei Auftreten der folgenden Anzeichen sofort Ihren Zahnarzt konsultieren.

  • Zahnfleischbluten beim Zähneputzen 
  • Zahnfleisch-Schwellung 
  • Zahnfleisch-Verfärbung 
  • Anhaltend schlechter Mundgeruch 
  • Rezession des Zahnfleisches: die empfindlichen Zahnhälse werden sichtbar, die Zähne wirken länger 
  • Ausbildung von Zahnfleisch- und Knochentaschen 
  • Zahnlockerung, schließlich Verlust

Die Parodontitis ist eine fortschreitende Erkrankung, der bereits entstandene Verlust am Zahnhalteapparat ist nicht reversibel. Durch zahnärztliche Therapie kann die Erkrankung zum Stillstand gebracht werden.

Die Parodontitis tritt in unterschiedlichen akuten und chronischen Formen auf. Es können einzelne Zähne betroffen sein oder das gesamte Gebiss.

Einige der markanten Formen seien hier erwähnt:

  • Jugendliche Parodontitis
    Bei Kindern und Jugendlichen, ist meist auf einzelne Zähne beschränkt.
  • Schnell verlaufende aggressive Parodontitis
    Seltene, aber gefährliche Erscheinungsform, bei der der Knochen rasch abgebaut wird. Diese Form muss umgehend von einem Parodontologen behandelt werden!
  • Langsam verlaufende Erwachsenen-Parodontitis
    Häufigste Erscheinungsform, betrifft meist das gesamte Gebiss und entsteht allmählich im Laufe vieler Jahre.